Inhalt

eUmzugCH - Wohnortswechsel ab 1. Juni online melden

1. Juni 2021
Um-, Weg- und Zuzüge können ab sofort auch in Stans unabhängig von den Schalteröffnungszeiten auf der Online-Plattform von eUmzugCH gemeldet werden.

Wer in eine Gemeinde von Nidwalden zuzieht, aus Nidwalden wegzieht oder innerhalb der Gemeinden einen Wohnortswechsel vornimmt, der musste die dazugehörenden Formalitäten bisher am Schalter erledigen. Ab dem 1. Juni 2021 ist dies nicht mehr zwingend. Sämtliche Nidwaldner Gemeinden sind ab diesem Zeitpunkt auf der Online-Plattform eUmzugCH zu finden. Diese wird bereits in einer Mehrheit der Kantone verwendet, auch wenn nicht überall alle Gemeinden angeschlossen sind. Wohnortswechsel können so bequem von zu Hause aus und zu jeder Tageszeit gemeldet werden. Ausländische Staatsangehörige können im Kanton Nidwalden den Wohnortswechsel nicht über eUmzugCH abwickeln. Die Zuständigkeit dieser Meldungen verbleibt auf kantonaler Ebene (Amt für Justiz, Abteilung Migration). Generell nicht genutzt werden kann eUmzugCH von Wochenaufenthaltern, da dies kein eigentlicher Wohnsitzwechsel darstellt.

Für die digitale Meldung ist kein Benutzerkonto erforderlich. Im elektronischen Meldeprozess müssen jedoch identifizierende Angaben wie die Krankenversicherungsnummer und im Fall von Mieterinnen und Mietern ein Nachweis für die neue Mietwohnung erbracht werden.

Bei einem Umzug zwischen Gemeinden, die beide an eUmzugCH angeschlossen sind, brauchen die Bürgerinnen und Bürger nichts weiter zu unternehmen. Die Schriften werden automatisch der neuen Wohngemeinde zugestellt, worauf die zuziehenden Personen eine entsprechende Bestätigung erhalten. Sollte die neue Wohngemeinde in einem anderen Kanton die Dienstleistung nicht anbieten, muss der Zuzug gemäss den Vorgaben der jeweiligen Gemeinde abgeschlossen werden.

Innerhalb des Kantons Nidwalden sind die Ab- und Anmeldungen des Wohnorts kostenlos. Ausserkantonal können Gebühren anfallen. Diese können auf eUmzugCH direkt im Meldeprozess per Kreditkarte bezahlt werden.

Die Möglichkeit, den Wohnortswechsel direkt am Schalter der jeweiligen Gemeinde vorzunehmen, bleibt trotz der neuen Online-Plattform erhalten. Auch geben die Mitarbeitenden der Einwohnerdienste in den Gemeinden bei entsprechenden Fragen weiterhin gerne Auskunft.